farbiges Logo der Wissenschaftlichen Kommission Nds. Niedersachen klar Logo

Organisationsstruktur


Das Schaubild rechts veranschaulicht die Verankerung der Wissenschaftlichen Kommission im hochschulpolitischen Prozess. Die Kommission ist in ihrer inhaltlichen Arbeit unabhängig vom Ministerium und von den Forschungseinrichtungen; Qualitätsbewertungen und Beratungen erfolgen wissenschaftsbasiert.

Die Wissenschaftliche Kommission besteht neben dem Vorsitzenden aus weiteren zehn stimmberechtigten Mitgliedern und sechs beratenden Mitgliedern, die für einen Zeitraum von bis zu zweimal drei Jahren auf Vorschlag des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur durch den Ministerpräsidenten berufen werden. Die stimmberechtigten Mitglieder sind alle außerhalb Niedersachsens tätig. Bei der Wahl der Mitglieder wird angestrebt, die großen Wissenschaftsbereiche (Ingenieur-, Natur-, Lebens-, Sozial- und Geisteswissenschaften) mit hochrangigen Expertinnen und Experten zu besetzen. Von den sechs beratenden Mitgliedern werden drei von der Landeshochschulkonferenz (LHK) entsandt, zwei Mitglieder sind Vertreter der Wirtschaft bzw. des öffentlichen Lebens und ein Mitglied ist Vertreter der VolkswagenStiftung Hannover.

Eine Koordinierungsgruppe koordiniert die Durchführung der Begutachtungsverfahren und ist verantwortlich für die Überprüfung und Sicherstellung der verfahrensüblichen Standards.

Das Plenum der Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsen tagt zweimal im Jahr in Anwesenheit der Ministerin, der Staatssekretärin und weiterer Vertreterinnen und Vertreter des Wissenschaftsministeriums.

Die Arbeit der WKN wird durch die Geschäftstelle mit Sitz in Hannover unterstützt.

WKN Organigramm  

Organigramm der WKN

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln