"leer" Niedersachen klar Logo

Erweiterte Expertengremien


Evaluationskommissionen und Arbeitsgruppen

Die WKN unterstützt die niedersächsischen Wissenschaftseinrichtungen bei Maßnahmen zur Qualitätsbewertung,
-sicherung und -verbesserung und berät in Fragen der Schwerpunktsetzung und Profilbildung. Die entsprechenden Verfahren werden von Evaluationskommissionen, bestehend aus jeweils fallspezifisch ausgewählten Gutachterinnen und Gutachtern, durchgeführt. Die Gutachterinnen und Gutachter der WKN sind sämtlich nicht in Niedersachsen tätig und sind nicht Mitglieder der WKN. Sie werden bei Verfahren von besonderer, landesweiter Tragweite vom MWK berufen.

Um Empfehlungen für Entscheidungen des Landes zur Vergabe von Fördermitteln zu erarbeiten, kommen Auswahlkommissionen zum Einsatz. Ihre Urteile stützen sich in bestimmten Verfahren auf externe Gutachten, die von Fachvertreterinnen und Fachvertretern verfasst werden. Auch Mitglieder der Auswahlkommissionen und externe Gutachterinnen und Gutachter sind weder in Niedersachsen tätig noch Mitglieder der WKN.

Des Weiteren unterstützt die WKN das Land mit Empfehlungen für wissenschaftspolitische Planungen. Zu diesem Zweck führt sie Analysen von politischen Diskussionen und von Positionen relevanter Akteurinnen und Akteure durch und beurteilt deren Bedeutung für die Wissenschaftslandschaft in Niedersachsen (siehe auch Empfehlungen zu wissenschaftspolitischen Themen). Hierfür setzt die WKN Arbeitsgruppen (AG) oder Strukturkommissionen (StruKo) ein, die vorwiegend aus Mitgliedern der WKN selbst bestehen; sofern erforderlich, werden sie um externe Expertinnen und Experten ergänzt. Beratende Funktionen können auch durch Mitglieder niedersächsischer Einrichtungen (v. a. MWK und Hochschulen) wahrgenommen werden.

Die WKN unterstützt die niedersächsischen Wissenschaftseinrichtungen bei Maßnahmen zur Qualitätsbewertung, -sicherung und -verbesserung und berät in Fragen der Schwerpunktsetzung und Profilbildung. Die entsprechenden Verfahren werden von Evaluationskommissionen, bestehend aus jeweils fallspezifisch ausgewählten Gutachterinnen und Gutachtern, durchgeführt. Die Gutachterinnen und Gutachter der WKN sind sämtlich nicht in Niedersachsen tätig und sind nicht Mitglieder der WKN. Sie werden bei Verfahren von besonderer, landesweiter Tragweite vom MWK berufen.

Um Empfehlungen für Entscheidungen des Landes zur Vergabe von Fördermitteln zu erarbeiten, kommen Auswahlkommissionen zum Einsatz. Ihre Urteile stützen sich in bestimmten Verfahren auf externe Gutachten, die von Fachvertreterinnen und Fachvertretern verfasst werden. Auch Mitglieder der Auswahlkommissionen und externe Gutachterinnen und Gutachter sind weder in Niedersachsen tätig noch Mitglieder der WKN.

Des Weiteren unterstützt die WKN das Land mit Empfehlungen für wissenschaftspolitische Planungen. Zu diesem Zweck führt sie Analysen von politischen Diskussionen und von Positionen relevanter Akteurinnen und Akteure durch und beurteilt deren Bedeutung für die Wissenschaftslandschaft in Niedersachsen (siehe auch Empfehlungen zu wissenschaftspolitischen Themen). Hierfür setzt die WKN Arbeitsgruppen (AG) oder Strukturkommissionen (StruKo) ein, die vorwiegend aus Mitgliedern der WKN selbst bestehen; sofern erforderlich, werden sie um externe Expertinnen und Experten ergänzt. Beratende Funktionen können auch durch Mitglieder niedersächsischer Einrichtungen (v. a. MWK und Wissenschaftseinrichtungen) wahrgenommen werden.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln